Mutterkuhhaltung

Bei "Juppi's Rindfleisch von der Nette" handelt es sich um einen Familienbetrieb. Damals noch ein Milchbetrieb, ist es seit 25 Jahren ein sogenannter Mutterkuhbetrieb. Bei der Mutterkuhhaltung werden die weiblichen Rinder nicht gemolken, sondern säugen die eigenen Kälber für ca. 10 Monate. Diese Art der Rinderhaltung macht in Deutschland einen eher kleinen Teil aus, weswegen wir umso glücklicher sind, mit einem lokalen und etablierten Mutterkuhbetrieb zusammenarbeiten zu können.

Es leben im Durchschnitt etwa 100 Rinder gleichzeitig auf dem Hof. Bei Juppi's Rindern handelt es sich um die Rasse "Limousin" welche an den Locken und der eher roten Farbe zu erkennen ist. Auch hält er Glan-Rinder, welche heutzutage nur noch sehr selten zu finden sind. Dies sind die weißen Rinder, welche vereinzelt auf den Fotos zu entdecken sind.

Auf Juppi's Hof gibt es verschiedene Ställe, wo die Rinder ihre Kälber bekommen und die ersten zwei Monate mit diesen abgetrennt vom Rest der Herde verbringen können. Nach zwei Monaten werden sie wieder mit den anderen Rindern zusammengeführt und das Kalb verbringt acht weitere Monate mit der Mutterkuh.

Vom frühen Frühjahr bis späten Herbst findet man die Rinder und deren Kälber auf den umliegenden Weidenflächen. In der verbleibenden Zeit, sozusagen im Winter bleiben die Mutterkühe und deren Kälber aufgrund der Witterung im Strohstall. Des Weiteren befinden sich die Wiesen im Wasserschutzgebiet Dülken/ Boisheim. Daher ist es sinnvoll, die Tiere im Winter ebenfalls im Strohstall zu beherbergen um Stickstoff und Phosphateinträge aus den Ausscheidungen der Tiere in einer Zeit wo es kein Pflanzenwachstum gibt zu reduzieren.

Da die Rinder bei Juppi auf dem Hof groß werden, gibt es für sie keine Betriebsumstellung. Dadurch kann Stress vermieden und den Rindern ein glückliches Leben geboten werden.

Juppi hat uns auf seinem Hof herumgeführt, damit wir uns selber einen Eindruck verschaffen können. Diese Einblicke möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten und haben den Besuch mit Bildern festgehalten.

Auf dem unten stehenden Foto sieht man den Stall, in welchem die Kälber die ersten zwei Monate mit der Mutter verbringen. Hinter Juppi befindet sich ein abgrenzenden Kälberschlupf, welcher nur für die Kälber zugänglich ist und in welchen sie sich bei Bedarf zurückziehen können.

Hier ist der Futterbereich von einem der Ställe zu sehen, welcher täglich mit Futter aus der Eigenproduktion aufgefüllt wird. Da die Kälber hier erst hinkommen wenn sie älter sind, sind die Mutterkühe in diesem Stall sehr zutraulich und neugierig.

Dieser Wechsel im Verhalten der Rinder ist auch auf den unteren Fotos zu erkennen. Wohingegen sich die Mutterkühe auf dem linken Foto noch zwischen Juppi und die Kälber stellen, zeigen die Rinder auf dem rechten Foto vor allem am Futtereimer großes Interesse und lassen sich auch gerne von Juppi streicheln.

Wir von Edeka Zielke essen am liebsten lokal, weswegen wir uns mit Juppi zusammengetan haben, um Euch qualitativ hochwertige und regionale Produkte von glücklichen Rindern zu ermöglichen. Jedes Rind hat bei seiner Geburt einen individuellen Kälberpass erhalten, mit welchem man jede Box einem bestimmtem Tier zuordnen kann.

Aus diesen Produkten stellen wir für Euch jeden Monat eine streng limitierte Anzahl an Boxen zusammen. Diese könnt Ihr hier auf der Website verbindlich vorbestellen und in einem Markt Eurer Wahl abholen. Ihr erhaltet von uns einen Bestellcode und das Datum, an welchem Eure Box abholbereit sein wird. Mit diesem Code könnt Ihr Eure Produkte an der Fleischtheke abholen und dann vor Ort bezahlen.